Entenmann Esslingen

MINI One Countryman

ihr upgrade für downtown.

DER MINI COUNTRYMAN – UNSER GRÖSSTER MINI. JETZT MIT ATTRAKTIVEM MINI CONNECTED PAKET. KRAFTSTOFFVERBRAUCH KOM.: 6,0 L/100 KM, CO2-EMISSION KOMB.: 137,0 G/KM, ENERGIEEFFIZIENZKLASSE: C

Zum Angebot
MINI One Blackyard

Durch den asphaltdschungel.

DER MINI ONE BLACKYARD, 3-TÜRER. JETZT ZU ATTRAKTIVEN KONDITIONEN. KRAFTSTOFFVERBRAUCH KOM.: 5,5 L/100 KM, CO2-EMISSION KOMB.: 124,0 G/KM, ENERGIEEFFIZIENZKLASSE: C

ZUM ANGEBOT
Last Viewed
Gespeichert
Tel. :
E-Mail :
Find Us On:
Verfügbar
Nicht verfügbar
MINI Neuwagen
Verfügbar
Nicht verfügbar
MINI Gebrauchte
Verfügbar
Nicht verfügbar
MINI Service
Montag - Freitag 07:00 - 18:00 Uhr
Samstag 09:00 - 13:00 Uhr
Sonntag Geschlossen
Feiertage Geschlossen
Montag - Freitag 07:00 - 20:00 Uhr
Samstag 09:00 - 17:00 Uhr
Sonntag 10:00 - 17:00 Uhr
Feiertage Geschlossen
Montag - Freitag -
Samstag -
Sonntag 11:00 - 17:00
Feiertage 11:00 - 17:00
dam Image
STARKE LEISTUNG: DIE RALLYE DAKAR 2016.

MINI und die Rallye Dakar: zwei, die sich gesucht und gefunden haben. Die Langstreckenrallye gilt als die härteste der Welt, eine Herausforderung wie geschaffen für die britische Kultmarke. Die anspruchsvolle Streckenführung und die starke Hitze fordern Mensch und Maschine Höchstleistungen ab. Dieser Belastung stellte sich MINI auch dieses Jahr wieder mit mehreren Fahrzeugen. Mit Erfolg: Der MINI ALL4 Racing von Titelverteidiger Nasser Al-Attiyah (QAT) und Beifahrer Mathieu Baumel (FRA) ist am Ende der 38. Auflage der Rallye Dakar das bestplatzierte Allrad-Fahrzeug. 

 

In einer bemerkenswerten Aufholjagd gelang es Nasser Al-Attiyah trotz zwischenzeitlichen Rückschlägen, mit zwei hart erkämpften Tagessiegen den Druck auf die Konkurrenz fortlaufend hoch zu halten, in der provisorischen Gesamtwertung hatte er schließlich nur noch Peterhansel vor sich. „Es war wirklich schön, auf das Podium zu fahren", so X-raid-Fahrer Al-Attiyah. „Aber ich glaube an mich, will 2017 zurückkommen und wieder gewinnen. Ich denke, der Sieg wäre möglich gewesen, wenn wir nicht den einen Fehler gemacht hätten. Aber das ist die Dakar –keiner ist vor Fehlern gefeit. Die meisten der Toppiloten machen Fehler, aber wir sind auf das Podium gefahren.“ Nach vier Gesamtsiegen in Folge demonstrierte der Katari auch 2016 eindrucksvoll, dass für ihn nicht Routine, sondern Leidenschaft, Ausdauer und Können an erster Stelle stehen. Mit seiner Aufholjagd hielt der Titelverteidiger im MINI den Verlauf der Rallye spannend bis zum Schluss.

dam Image

Das Vertrauen in die berühmte Zuverlässigkeit und Leistungsstärke des MINI ALL4 Racing, sowie die Entschlossenheit des MINI ALL4 Racing-Teams führten auch 2016 zu einem Mannschaftsergebnis, auf das man stolz sein kann: Nicht weniger als vier MINI ALL4 Racing beendeten die Rallye Dakar 2016 in den Top-10, ganze sieben schafften es in die Top-15. Bemerkenswert auch die Leistung des früheren WRC-Stars Mikko Hirvonen (FIN), der seine erste Rallye Dakar neben einem fantastischen Tagessieg mit einem wohlverdienten Top-5-Ergebnis beendete. „Der MINI ALL4 Racing hat seine Stärken voll ausgespielt", äußerte sich X-raid Teammanager Sven Quandt zur respektablen Bilanz für MINI. „Es war eine wirklich harte Dakar – nicht nur für die Fahrer, sondern für das gesamte Team. Ich bin stolz auf unsere Crew und unsere Mechaniker, die niemals aufgegeben haben.“